Cookie Dropping

Aus mcanism Knowledge Base
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Cookie Dropping (frei übersetzt: "heimliche Platzierung eines Cookies" wird eine perfide Betrugsmöglichkeit bezeichnet, die innerhalb des Affiliate Marketings existiert.

Ablauf

Tracking-Cookies werden bei Affiliate Netzwerken dann gesetzt, wenn ein Nutzer auf einen Werbebanner klickt, um einen späteren Kaufabschluss zu verfolgen. Beim Cookie Dropping wird diese Aktion simuliert und der Cookie platziert, ohne dass der Nutzer aktiv auf den Banner geklickt hat. Dies führt dazu, dass ein späterer Kauf beim Merchant bzw. Advertiser dem Affiliate zugeordnet wird, obwohl eine Aktion mit dem Banner (oder einem anderem Werbeelement) nicht stattgefunden hat. Der Affiliate würde demnach eine Provision zugewiesen bekommen, obwohl der Nutzer keinerlei Aktion mit diesem durchgeführt hat.

Rechtliche Situation in Deutschland

Das Cookie Dropping ist eine Internetbetrugsform und wird entsprechend strafrechtlich verfolgt - zumindest in Deutschland. Das greift besonders dann, wenn die Vergütung über Cost per Lead oder Cost per Sale bzw. Cost per Order gestaltet ist.