Publisher Terms

Performance Marketing Programme Agreement Terms

Between the following partners: MCANISM technology GmbH (German limited liability company), Registration number HRB 155518 at Bei dem Neuen Krahn 2, 20457 Hamburg, Germany represented by the CEO Gunnar Militz and the client/publisher signing up for this programm.

Are agreeing to work together under the following conditions:

§1 subject matter of the agreement

§1.1 MCANISM operates a platform (hereinafter also called „network“), (via the domain mcanism.com), which enables partners registered with MCANISM to advertise their goods and services online (hereinafter called „advertiser“) and/or to make their offers
– e.g. products or services – available for advertising purposes (those partners are hereinafter called „publisher“).

§1.2 The network will offer the Advertiser a portfolio of publishers. The publisher will direct their traffic/inventory towards the Advertisers website.
Advertisers and publishers will be able to work together and participate in the campaigns (offers).

§1.3 The subject of the cooperation are media campaigns. In this connection, publishers offer advertising spaces through which advertisers can place advertising media – such as banners or text links – to market their goods and services.

§2 Duties of participants

§2.1 By registering, the participant is given the opportunity to participate in the network as an advertiser and/or publisher.

§2.2 MCANISM or a third party commissioned by MCANISM is entitled to request (from the client) the submission of suitable proofs of identity,
e.g. valid proof of trade, extract from the commercial register and/or proof of identity.

§2.3 If an employee of a legal entity registers it as a participant, the legal entity must authorize the legal entity to do so in writing. The same applies if another third party (e.g. agency) opens an account on behalf of a participant. The power of attorney must be proven at MCANISM
´s request.

§2.4 The participants are obliged to provide MCANISM, as well as other participants, with all registration data (date and time of clicks) required by MCANISM for the campaign. Participants are obliged to keep their registration data and all information regarding their campaigns up to date at all times.

§3 Rights and duties as a publisher

§3.1 MCANISM offers the publisher campaigns of advertisers for which the publisher can provide its advertising space to support the distribution of the advertiser’s goods and services. However, the publisher has no claim to certain advertisers or a certain number of advertisers being made available to him.

§3.2 By applying for a campaign, the publisher accepts any additional, campaign specific terms and conditions of MCANISM or the advertiser stated on the platform.

§3.3 MCANISM can enable publishers – e.g. in the context of comparison spreadsheets or product data – to gain access to several advertisers who offer services in the corresponding category by participating in a campaign in which MCANISM acts as an aggregator.

§4 Running campaigns

§4.1 The advertiser and publisher must approve the application and offer to participate in a campaign. Through this an individual contract an individual contract is formed, and any additional conditions of participation become an integral part of this contract. There are no contractual relationships between the advertiser and the publisher.

§4.2 The individual contract contains specific information on the type and remuneration of the service to be provided to support the respective advertiser in the online sale of his goods and services, e.g. the purchase of goods or the use of services by a third party (sale) or the ordering of a newsletter (lead). A combination of call, click, lead, sale and view is possible.

§4.3 Advertisers as well as publishers and MCANISM are entitled to reject an application without giving reasons.

§4.4 The advertiser agrees to check the publishers that wish to participate in a campaign within an examination period of four (4) weeks from the submission of the offer and to either reject or accept it. The decision to accept a publisher for the advertiser’s campaign is made exclusively by the advertiser within the examination period. After expiry of the examination period, MCANISM is entitled to reject or accept the application for the advertiser without giving reasons. In the absence of activation by MCANISM, an application is considered rejected without further ado.

§5 Service
§5.1 MCANISM is entitled but not obliged to continuously develop the platform at its own discretion and to adapt it to technical innovations.

§5.2 The publisher acts in the advertiser’s interest with regard to the type, range and form of advertising for the advertiser’s campaign and not in fulfilment of an obligation incumbent on MCANISM towards the advertiser. Publishers do not act as subcontractors for MCANISM.

§5.3 MCANISM is entitled to transfer its own services or parts thereof to third party service providers or contractors for independent fulfilment.

§6 invoicing
§6.1 MCANISM can charge the advertiser an installation fee for setting up a campaign, which is due upon conclusion of the contract. The amount of this setup fee is regulated under „Conditions“.

§6.2 Possible performance models:
Pay-Per-Install (CPI)
Pay per click (CPC)
Pay Per View (CPM)
Pay-Per-Lead (CPL)
Pay-per-sale (CPS)
Cost-per-Install (CPI)
Click-out (custom model)
campaigns or a combination (hybrid) of the aforementioned campaign types.

§6.3 On the basis of the respective individual contracts, the advertiser is obliged to compensate MCANISM further. Compensation claims arise according to the terms of the individual contract depending on the campaign with generated valid clicks, views, leads or sales within the meaning of this contract. The net remuneration of MCANISM is determined by the net remuneration share of the publisher according to the remuneration stated in the respective campaign. There is an additional charge. This additional fee is regulated under „Conditions“.

§6.4 In the case of Pay-Per-View campaigns, MCANISM will be credited the currently valid fixed amount according to the campaign plus the additional fee agreed according to „Conditions“ or the corresponding amount will be debited to the advertiser’s account at MCANISM, unless the views are only views for the so-called Post-View-Tracking. Billing is per 1,000 (one thousand) views.

§6.5 For Pay-Per-Click campaigns, MCANISM will be paid the current fixed amount for each click according to the campaign plus the additional fee agreed in „Conditions“ and the resulting amount will be charged to the advertiser’s account at MCANISM.

§6.6 The reservation and/or debiting of the advertiser’s account with MCANISM does not constitute an acknowledgement to the effect that the leads or sales are actually valid or all fully recorded. For pay-per-sale campaigns with a percentage fee, this is calculated on the net sales value of the goods or services (i.e. excluding ancillary services and VAT).

§6.7 The advertiser reserves the right to prove that the leads or sales logged by MCANISM are not valid leads or sales. The advertiser shall immediately validate the marked leads or sales via the platform.

§6.8 Unless otherwise agreed, MCANISM will set up a verification period for the advertiser in the case of marked leads or sales, after the expiry of which marked leads or sales are automatically regarded as verified, valid leads or sales. The duration of this validation obligation is 365 days (maximum).

§6.9 Upon MCANISM´s request, the advertiser will provide information about the views, clicks, calls, leads and sales verified and not verified by him and regarding his corresponding objections. In addition, the advertiser grants MCANISM the right to check the verifications carried out with regard to completeness and correctness of content. This proof can be provided by presenting suitable documents, customer documents and/or log files. MCANISM is also entitled to have the advertiser’s details checked by an auditor bound to secrecy during normal business hours by inspecting the advertiser’s corresponding business documents.

§6.10 The advertiser agrees that the amount of the standard commission for views, clicks, calls, leads and sales for campaigns of the advertiser shall always be agreed with MCANISM in such a way that they correspond to at least the amount of the highest standard commission of comparable campaigns of the advertiser for other public and private networks.

§6.11 If the advertiser agrees better conditions with another public or private network during the period of his cooperation with MCANISM, these automatically also apply in relation to MCANISM.

§6.12 The advertiser is also under an obligation to pay if a tracking failure or other malfunction is caused by him or one of his vicarious agents. In such a case, the value to be compensated is calculated on the basis of the average daily turnover of the last three (3) months. The full daily trading volume is due per interrupted day.

§6.13 The advertiser is obliged to inform MCANISM and the publishers about changes in tracking two (2) months before the change takes effect and to coordinate these with MCANISM. Should the advertiser change the tracking procedure (including the tracking hierarchy) without prior information and agreement with MCANISM, so that the tracking no longer functions correctly (tracking failure or other malfunction), the failure will subsequently be compensated by the advertiser to the publishers and MCANISM on the basis of the average earnings of the last three (3) months before the failure.

§7 Terms of payments / fees
§7.1 Credit balances on the advertiser’s account with MCANISM do not bear interest.

§7.2 All invoices from MCANISM can be issued in electronic form and are due and payable thirty (30) days after receipt of the invoice. The advertiser is not entitled to deduct discounts. In the case of late payment, MCANISM reserves the right to claim both reminder fees and interest on arrears, as well as to stop the respective campaigns.

§8 term of a contract
§8.1 The contract is entered for an indefinite period.

§9 notice of termination
§9.1 The parties are authorized to terminate all contracts – this contract as well as all individual contracts – by giving six (6) months‘ notice to the end of the quarter.

§9.2 The right of extraordinary termination for an important reason remains reserved to the parties. An important reason exists in particular if essential contractual obligations, in particular the advertiser’s obligations according to these General Terms and Conditions, are violated.

§9.3 Notice of termination under these provisions must be given in writing. Notification of deactivation of access is always possible without any special formal requirements.

§9.4 In the event of termination of the contract, access to the network will be deactivated. MCANISM is also entitled to deactivate the participant’s account and to inform the participants about this.

§10 Cooperation with partners after contract termination with MCANISM
§10.1 Both parties acknowledge that this contract and the resulting cooperation with the participants involved was only possible due to MCANISM and that the participant will therefore in no way cooperate with the participants recruited via the network in the area of online advertising for a period of 12 months from the end of the cooperation between the participant and MCANISM.

§11 employment ban
§11.1 During the entire term of the present contract, the client will refrain from asking MCANISM employees, directly or indirectly, to terminate their employment for or contractual relationship with MCANISM, to take up employment for other companies or persons and/or to disclose information or work equipment. The same applies for a period of 6 months after the end of this contract.

§12 liability
§12.1 In the event of a breach of an essential contractual obligation caused by negligence, the liability is limited to the typically foreseeable damage.

§12.2 Moreover, MCANISM´s liability is limited to a maximum amount of € 5,000 per claim.

§12.3 The aforementioned limitations of liability do not apply if MCANISM´s liability is based on an intentional or grossly negligent breach of duty by MCANISM or on injury to life, body or health.

§12.4 The participant releases MCANISM and its partners from all claims for damages, liability claims, cease-and-desist letters, declarations of discontinuance of third parties and other claims as well as any related costs and expenses which have been caused by a negligent behaviour (also omission) of the participant. This applies in particular to a violation of copyright, trademark, competition and data protection rights or the rights of third parties.

§13 non-disclosure
§13.1 The parties agree to keep secret for an unlimited period after the end of the contract all operational and other business information and findings of the other party made available to them in connection with this contract, which are designated as confidential or are recognizable under other circumstances as business or trade secrets of one party, and not to record or pass them on or otherwise use them – unless required to achieve the purpose of the contract.

§14 UN sales law
§14.1 German law shall apply to the exclusion of the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods.

§15 Severability Clause
§15.1 Should one or more provisions of these GTC be or become invalid, this shall not affect the validity of the remaining provisions. The invalid provisions shall be replaced by an appropriate provision that comes as close as possible to what the contracting parties wanted.

§16 commission
The commission will be listed at the offer terms and conditions page.

In Zeiten von COVID-19…

In den letzten Wochen haben wir in unseren XD News immer mal wieder über Corona und die Auswirkungen auf unsere Branche gesprochen.

Während sich das Virus durch die Ausbreitung in China damals noch positiv für uns bemerkbar machte weil es a) in sicherer Ferne schien und b) den Online-Retail-Markt ordentlich pushte, wird Corona aktuell auch hier ein richtig ernstes Thema. Reisen werden gestrichen, Einzelhändler müssen schließen solang sie keine Produkte der Grundversorgung anbieten und auch der zwischenmenschliche Kontakt wird mittlerweile weitestgehend untersagt.

Trotz absoluter Ausnahmesituation arbeiten wir weiter wie gewohnt an unseren und euren Kampagnen und sind via Email und Skype erreichbar.

Wir alle stehen in der aktuellen Zeit vor ganz neuen Herausforderungen, die erst einmal nicht leicht zu lösen sein mögen, jedoch hoffen wir, dass es euch allen gut geht und ihr euch weitestgehend damit arrangiert. Im Sinne der Gesellschaft appellieren auch wir noch einmal an eure Vernunft und erinnern an die Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen.

Wenn auch aus dem sicheren HomeOffice – es geht weiter!

Wir hoffen, ihr alle bleibt gesund und munter. Also Daumen drücken, dass das alles bald vorbei ist, wir schaffen das!

Liebe Grüße von Team MEKI

-„stay positive“

MCANISM Performance Marketing Pizza Night

+++ Aufgrund der aktuellen Lage, ausgelöst durch den COVID-19, müssen wir unser Pizza Event leider verschieben. Über unseren neuen Termin werden wir Euch natürlich schnellstmöglich informieren. Wir hoffen, dass sich die Lage schnell wieder beruhigt und freuen uns schon Euch danach alle wiederzusehen! +++

Am 12. und 13. Mai ist es wieder so weit – die Hamburg Messe öffnet mit der OMR 2020 die Türen zum networken für alle Marketing-Begeisterten. Wie in jedem Jahr kommen hier Leute von überall her in großer Menge zusammen, um sich zu relevanten Online-Marketing-Themen auszutauschen und einander zu inspirieren oder auch zu motivieren. Um den Spaß neben der ganzen Arbeit nicht zu kurz kommen zu lassen, kann man den Abend jeweils beim ein oder anderen kühlen Getränk an unterschiedlichen Ständen ausklingen lassen. Damit der Start ins Programm aber umso leichter fällt, laden wir euch am Tag vorher, den 11.05., herzlich zu unserer MCANISM Performance Marketing Pizza Night ein. Wie, wann, wo und was sonst noch? Kommt jetzt.

Wir von MCANISM wollen uns am Abend vor der OMR 2020 schon einmal „`ne Runde warmmachen“ und haben deswegen vorgesorgt. Am 11. Mai 2020 laden wir zu – wie sagt man so schön – Speis und Trank ein, um die wichtigen Gespräche etwas aufzulockern. Ab 18 Uhr empfangen wir euch in den heiligen Hallen unserer Freunde von Mission Pizza. Genau wie wir stammen die Jungs vom Mission Pizza-Team auch aus Hamburg und können uns aufgrund langjähriger Freundschaft eine kulinarische Unterstützung nicht ausschlagen. Denn wo sonst schmeckt es besser als im Kreise der Besten? Damit das Ganze dann dann noch besser rutscht, ist selbstverständlich auch für die passenden Getränke gesorgt. Solltet ihr genau so motiviert sein wie wir, findet ihr hier noch einmal alles Wissenswerte im Überblick:

 

Tickets gibt`s für 35€, enthalten ist alles was schmeckt, https://www.xing.com/events/mcanism-performance-marketing-pizza-night-2787876#ticketing-content

einzulösen vor Ort: Grindelhof 87, 20146 Hamburg – Rotherbaum

Open Doors von 18 bis 24 Uhr, damit wir am nächsten Tag auch alle fit sind

und falls ihr euch Gedanken über Unverträglichkeiten macht, gespeist wird nach Variation der Mission Pizza-Menükarte und Flüssiges gibt es in Form von Wein, Bier und Softdrinks

 

Die Plätze sind begrenzt, also meldet euch schnell an, um noch ein „Stück vom Kuchen“, oder in unserem Falle, `ne ordentliche Pizza zu bekommen! Während ihr noch überlegt, schreiben wir schon Skript für den Austausch am Abend, man sieht sich 🙂

Fast schon TechNews – XDNews #5

 

 

„Nach wie vor dabei“ – und es geht weiter!

Bei so vielen Neuheiten rund um die Technikwelt bleiben auch unsere News natürlich nicht frei davon. Wer diese Woche Geburtstag feiert und wo man nochmal richtig Geld lassen kann, erfahrt ihr jetzt.

 

Flip oder Flop? (00:30)

Samsung startet das neue Jahrzehnt mit einem weiteren Versuch, das Smartphone kompakter zu gestalten. Durch die Präsentation des Samsung Galaxy Z Flip soll der lückenhafte Erstversuch des Modells Samsung Fold im vergangenen Jahr in Vergessenheit geraten. Nachdem das Fold-Modell noch vor der geplanten Präsentation in den Händen der Tester kaputt ging, wurde diese verschoben. Mit dem Z Flip soll der Schritt hinzu faltbaren Bildschirmen nun endgültig klappen. Für rund 1.500€ lässt sich das Modell in schwarz oder lila erwerben und liegt damit nun wirklich im Hochpreissegment. Ob das Ganze ein wirklicher Flip oder doch eher ein Flop ist, wird sich zeigen…

 

Kassenschlager Prototyp (02:19)

In Amerika wird derzeit der einzig bekannte Prototyp der PlayStation im Hause Heritage Auctions versteigert. Noch bis zum 06. März 2020 haben Interessierte die Möglichkeit, das Einzelstück via Höchstgebot zu erwerben. Das könnte sich aber als durchaus schmerzhaft erweisen, denn das Höchstgebot liegt bei 300.000 Dollar. Und damit nicht genug – ein aktuelles Gebot von 1,2 Millionen Dollar wurde abgelehnt. Das normale Modell der PlayStation4 ist aktuell für knapp 300€ zu erwerben.

 

Wenn der Mensch sich selbst nicht reicht (02:49)

Roboter halten immer weiter Einzug in unseren Alltag. Der Großteil unseres Teams verfügt mittlerweile um Haushaltshilfen dieser Art, ganz egal ob Rasenmäh- oder Staubsaugroboter. Trotzdem sind wir hier lang noch nicht so liebevoll im Umgang mit den technischen Freunden wie die Japaner. TOYOTA stellt kürzlich zwei Modelle in blau und rosa vor, die als Maskottchen der Olympiade 2020 fungieren. Winkend stehen die kleinen Roboter dann am Spielfeldrand und sollen die Sportler motivieren.

 

Videoportaljahrestag (06:23)

Das US-amerikanische Videoportal YouTube wird in diesem Jahr 15 Jahre alt und – wer hätte es gedacht – auch wir sind endlich dabei. Angefangen mit verwackelten, ungeschnittenen Videos im Zoo von San Diego und gewachsen durch die Übernahme von Google verdienen mittlerweile tausende Menschen Geld mit dem Veröffentlichen ihrer Videos über die Plattform. Laut aktuellen Informationen seitens YouTube werden innerhalb einer Minute knapp 300 Minuten Videomaterial hochgeladen. Das sind 5 Stunden Material in einer Sekunde! All die Videos muss ja auch erstmal jemand schauen. Kein Wunder also, dass YouTube für einen Großteil der jungen Generation das Fernsehen komplett ersetzt hat. Unsere Meinung: kann man ruhig mal machen!

 

„Brand Oscars“ (08:04)

Wir wären nicht die Deutschen, wenn wir nicht in regelmäßigen Abständen irgendwelche Dinge vergleichen würden. Brandaktuell geht es hier also um die bekannten Marken in Deutschland. Als klassisches B2B-Unternehmen gilt SAP im Jahr 2019 mit einem Marktwert von 32,6 Milliarden Euro als stärkste Marke Deutschlands. In der Kategorie der wertvollsten Marken stehen Adidas, Allianz, Siemens und Mercedes-Benz ganz weit oben im Kurs. Bezüglich der Marken aus der Automobilbranche lässt sich aber anmerken, dass diese seit dem Dieselgate im Ranking abgefallen sind. Der Markenvergleich lässt sich in vielen unterschiedlichen Kategorien weiterführen, ob im Hinblick auf vertrauenswürdige Marken oder Dynamik der Marken und deren Werttreiber.

 

Zum Schluss befassen wir uns hier mal wieder mit Tesla, wie soll es auch anders sein. Abwarten, welche Konstante in den nächsten Videos Einzug findet!

News von Überall – XDNews #4

 

 

„Vollkommene Überbewertung“ – sowohl bei Tesla als auch bei Corona…?

Bevor es sowieso jeder macht, reden wir heut über auch Corona, bei uns gibt es aber nur Positives! Ob der Brexit mit einem einheitlichen Ladekabel zusammenhängt und wie man bald dank PlayStation an den Olympischen Spielen teilnehmen kann, erfahrt ihr heut.

 

Einer für alle, alle für einen (00:51)

Die EU-Kommission arbeitet an der Durchsetzung eines allgemeinen Ladekabeltypen. Im Sinne der Umwelt, in erster Linie aber im Rahmen der Homogenisierung der Märkte soll die Kabelausführung Type-C Standard werden. Das US-amerikanische Unternehmen Apple äußert Kritik am Vorhaben – ein einheitliches Ladekabel vermindere die Chance für Innovationen am Markt. Bleibt nur abzuwarten, ob soetwas dem Hersteller eines Statussymbols wirklich schaden würde…

 

Die Briten wagen einen Schritt nach dem Nächsten (01:47)

Nachdem die EU Überlegungen zu einem einheitlichen Ladekabel anstellt, lässt sich der Brexit vielleicht auch als ein Widerstand dagegen ansehen. Großbritannien braucht sich jedenfalls keine Gedanken mehr um eingeschränkten Innovationswandel machen, hier ist auch die Welt für Apple noch in Ordnung. Und die Briten setzen noch einen drauf – nachdem die Abschaffung des Verbrennungsmotors ursprünglich für 2040 angesetzt war, soll dieser in UK jetzt schon 2035 das Zeitliche segnen soll. Gleichzeitig erhält die Branche der E-Mobilität eine Förderung in Höhe von knapp 1,8 Milliarden Euro. Unsere entfernten Nachbarn gelten hiermit als ein großes Vorbild, dessen Vorgehen eventuell auch zu uns herüberschwappen könnte.

 

Oscars 2020 (02:36)

Die Vermutungen haben sich bestätigt und die meisten Oscar-Nominierungen in diesem Jahr gehen an Netflix. Doch wenn der Streaminganbieter jetzt sogar schon die Oscars für sich vereinnahmt, wird die Branche bald absoluter Film-Monopol? Schließlich kann es ja so viel gemütlicher sein, zuhaus auf dem Sofa zu bleiben als sich für einen Gang ins nächste Kino aufzuraffen. Und genau das wäre das Ende für die Filmhäuser. Wir im Team sind uns aber sicher, dass das Kinoerlebnis trotz Streamingkonkurrenz erhalten bleibt, für ein gutes Popcorn und die klassische Kino-Atmosphäre verlassen wir gern das heimische Sofa!

 

Corona mal positiv (03:53)

Nachdem die Corona-Thematik mittlerweile unumgänglich ist, unterhalten auch wir uns darüber. Entgegen der Erwartungen wird in unserem Fall aber eher positiv über die Folgen des Virus berichtet – nicht in Bezug auf den Krankheitsverlauf, sondern hinsichtlich des Aufschwungs innerhalb der Online-Branche. Durch die coronabedingten Werksschließungen und Reiseeinschränkungen verbringen die Chinesen deutlich mehr Zeit zuhaus und dort dann am PC. Die Online-Shopping– und vor Allem die Online-Gaming-Branche verzeichnen einen riesigen Wachstum an der Börse. 10% Wachstum am Tag ist aktuell das Maximum, mehr ist aufgrund einer Deckelung an der Börse auch gar nicht möglich. Wie man es also auch drehen und wenden mag, Corona spielt uns im Online-Marketing sowasvon in die Karten!

 

YouTubes Werbeeinnahmen (04:42)

Vor Kurzem hat Google Zahlen veröffentlicht, die zeigen, dass YouTube einer der Umsatztreiber schlechthin ist. Mit knapp 36% mehr Umsatz als im Vorjahr und über 15 Milliarden allein aus Werbeeinnahmen durch YouTube lässt es sich eigentlich gut leben, jedoch sind die Anleger hier nicht unbedingt happy – sie erhoffen sich mehr.

 

E-Sports (05:16)

Stärker als je zuvor wird aktuell in die E-Sports-Branche investiert. Mercedes Benz, Telekom und viele weitere große Konzerne sehen hier die Einnahmequelle der Zukunft. Vor dem Hintergrund der anstehenden Olympischen Spiele in Tokyo bietet sich eine Investition an, hier soll dann vom 24. Juli bis zum 09. August  auch die Disziplin E-Sports vertreten sein. Man darf gespannt sein, ob dem wirklich so sein wird…

 

Die Neuerfindung vom Email-Marketing (06:20)

Frischer Wind im Email-Marketing! Unternehmen wie beispielsweise Marco Polo haben herausgefunden, dass die Versandkommunikation einen gezielten Kontakt zum Kunden ermöglicht. 70 bis 80 % der Versandinformations-Mails werden geöffnet, da Interesse am Bestellstatus besteht. Wenn man nun in diese Emails ein Cross Selling oder ein Up Selling, so besteht eine große Wahrscheinlichkeit dass Kunden die dargestellten Artikel auswählen.

 

Während ihr erfahrt, wie man Google Maps austrickst und erste Infos zur Tesla-Kursralley erhaltet, wagen wir noch die ein oder andere Bestellung aus China und warten gespannt vom Sofa aus auf die E-Sports-Wettkämpfe!

Wir bleiben dran – XDNews #3

 

 

„Themen aus dem Technikkosmos“ – Langsam haben wir Routine!

Heute unterhalten wir uns einerseits über aktualisierte Tracking-Möglichkeiten, die auch konkret uns betreffen, andererseits wagen wir aber gleichzeitig einen Blick hinaus in die weite Welt – ganz nach dem Motto „von West nach Ost“.

 

Eingeschränkte Tracking-Möglichkeiten (00:31)

Zum Einstieg reden wir direkt über eine Nachricht, die im Online Marketing Wellen geschlagen hat. Zwecks der Privatsphäre von Usern will Chrome in spätestens zwei Jahren den Support von 3rd Party Cookies einstellen. 3rd Party Cookies werden bislang häufig mittels des Nutzertrackings eingesetzt, größtenteils in der Werbeindustrie. Um die Werbeindustrie aber nicht einfach komplett zu blockieren, planen Google-Entwickler gemeinsam mit Industrie, Entwicklern und Nutzern eine Initiative namens „Privacy Sandbox“ – eine Alternative zu 3rd Party Cookies. Ein Ende des Werbens ist aber lange nicht in Sicht, diverse andere Tracking-Wege bleiben erhalten (1st Party Cookies, Server2Server, Fingerprinting, …)

 

Verhaftungen dank Profilbild (01:40)

Gen Westen sieht es dann mit der Privatsphäre schon wieder ganz anders aus. Das Unternehmen „ClearView“ aus den Vereinigten Staaten erstellt mithilfe von Social Media – Kanälen wie YouTube oder Facebook eine Datenbank zur Gesichtserkennung.  Mit den Daten von rund drei Milliarden Gesichtern wird diese Datenbank von ClearView diversen Behörden angeboten und trägt somit maßgeblich zur Aufklärung einiger Verbrechen bei. Da ClearView nicht eindeutig angibt, welche Behörden genau Zugriff zu den Daten haben, bleibt die Seriosität des Unternehmens fraglich.

 

GoogleMaps bekommt immer mehr Konkurrenz (03:00)

Wirft man nun einen Blick gen Osten, wird einem nicht entgangen sein, dass der Telekommunikationsausrüster HUAWEI laut Gerüchten in Zukunft komplett auf Kartenmaterial des Unternehmens TomTom setzen wird. GoogleMaps soll also auf den Geräten ersetzt werden. HUAWEI nimmt somit einen weiteren Konkurrenten gegenüber eben GoogleMaps und AppleKarten ins Rennen auf. Unsere gesamte Bürobesetzung favorisiert den Player GoogleMaps, man darf gespannt sein was draus wird.

 

Ist Verlass auf 5G? (03:52)

Der aktuell schnellste Standard für mobiles Internet und Mobiltelefonie ist regulär LTE. Daten werden hier mit etwa 500MB/Sekunde runtergeladen. Die neue Variante stellt genau das jetzt in den Schatten – mit dem 5G-Standard werden Daten mit etwa 10GB/Sekunde runtergeladen. Die Verlässlichkeit lässt aber noch zu wünschen übrig; Videos von Probanden aus den USA zeigen, dass 5G nur hält was es verspricht, wenn man direkt an der Quelle steht. Sobald sich Bäume oder sogar Gebäude auf dem Sendeweg befinden, lässt die Leistung stark nach.

 

DisneyPlus Deutschland (05:02)

Ab dem 24. März 2020 steht uns in Deutschland noch ein weiteren Streaminganbieter zur Verfügung, DisneyPlus wandert aus den USA nun auch rüber zu uns. Neben Netflix, AmazonPrime und Sky wird die Welt der Heimkinomöglichkeiten immer größer. Monatlich kostet der Spaß DisneyPlus 6,99€, jährlich dann 69,99€. Bleibt abzuwarten, wer als nächstes die Bundesliga mit ins Programm nimmt…

 

Diskriminierung unter Influencern (06:30)

Dank einer veröffentlichten Analyse ist nun ans Licht gekommen, dass weibliche Influencer weniger mit Instagram-Postings verdienen als männliche Influencer. Pro Post werden knapp 7% weniger verlangt wenn er von einer Frau veröffentlicht wird, pro einem Story-Beitrag werden rund 27% weniger verlangt und für Bundles werden teilweise sogar fast 50% verlangt. So mögen die Feminismus-Stimmen wieder laut werden und behaupten, es wäre Diskriminierung von Frauen. Wir möchten uns hier kein Urteil darüber erlauben, können aber bei solchen Behauptungen nur den Kopf schütteln. Schließlich erweckt Instagram den starken Eindruck, durch weibliche Präsenzen überhaupt erst groß geworden zu sein. C’est la vie!

 

Über eure Antworten auf die Fragen aus Bewerbungsgesprächen mit Airbus und Co könnt ihr euch Gedanken machen, während wir fleißig Content recherchieren – bis zum nächsten Mal!

Es geht weiter – XDNews #2

 

„Wir schon wieder“ – Video Nummer Zwei, ein thematisches Durcheinander…

Um unseren Vorsätzen Folge zu leisten, melden wir uns diese Woche erneut mit einem informativen Update. Neben den aktuellen Themen rund ums Online Marketing schweifen wir kurz ab, um die anstehenden Oscars 2020 wenigstens erwähnt zu haben.

 

Wie steht es um deutsche StartUps und ihre Investoren? (ab 00:15)

Den Anfang machen heute die Kleinen Großgewordenen –  6,2 Milliarden Euro wurden im Jahr 2019 in StartUps investiert. In Deutschland ganz vorn mit dabei die ist FlixBus GmbH als Fernbusverkehrsdienstleister. Ebenso weit vorn im Rennen die GetYourGuide GmbH, hier können Touristen Aktivitäten wie Ausflüge oder Führungen buchen und Tickets für Sehenswürdigkeiten erwerben. Berlin gilt nach wie vor als die StartUp-Stadt schlechthin, fast 50% der Neuen in Deutschland legen dort jährlich ihren Anfangsgrundstein. Ein Aspekt fällt in Bezug auf junge Unternehmen jedoch direkt eher weniger positiv auf; der Großteil der Investoren stammt aus dem Ausland und nicht aus Deutschland selbst. Grund dafür mag der finanzielle Wert von deutschen StartUps sein, dieser liegt nämlich weit unter dem der Silicon Valley-Unternehmen. Keine Frage dass man dann lieber hier investiert.

 

„The End“ – Windows7 und InternetExplorer10 (02:30)

Passend zum neuen Jahrzehnt wird der Support für Windows 7 und Internetexplorer 10 eingestellt. Wir alle hier wussten ehrlich gesagt gar nicht mehr, dass es sowas noch gibt…

 

FakeNews und USA-Wahlen 2020 (03:17)

Am 03.11.2020 steht in den Vereinigten Staaten die 59. Präsidentschaftswahl an. Anlässlich dieses Events fällt das Augenmerk einmal mehr auf den viel kritisierten Löschroboter von facebook. Hier gibt’s noch einige Lücken im Zensurgesetz, was darf gelöscht und was darf erhalten werden? Die größte Grauzone beläuft sich auf politische Falschmeldungen – doch um genau solche Grauzonen zu beseitigen, soll facebookintern ein 40-köpfiges Komitee zusammengestellt werden, das vor dem Hintergrund eines 130Mio Dollar-schweren Fond Hasskommentare auf der Plattform eliminieren soll. Man darf gespannt bleiben, wie effektiv und korrekt Roboter und Komitee in Zukunft arbeiten werden.

 

Was verbindet die Oscars mit Netflix? (05:10)

Die 92. Oscar-Verleihung findet am 09. Februar 2020 im Dolby Theatre in Los Angeles statt. Wie mittlerweile breitflächig bekannt, sind Streamingplattformen im Filmbusiness nicht mehr wegzudenken und erreichen somit logischerweise auch die Oscars. Die Netflix-Produktion „The Irishman“ ist diesjährig 10x für einen Oscar nominiert, insgesamt schafft das Streamingportal es auf 24 Oscarnominierungen. Doch wo Veränderungen anstehen, finden sich auch schnell Kritiker. So ist es der prominente Steven Spielberg der bemängelt, dass nur Filme für einen Oscar nominiert werden sollten, die auch im Kino zu sehen sind. Ob hier ein zeitgemäßes Umdenken stattfinden wird, bleibt abzuwarten. Netflix und Co haben es auf jeden Fall verdient.

 

Diskussion E-Mobilität (06:33)

In anderen Bereichen hat das Umdenken längst stattgefunden. Die Elektromobilität hat im Alltag schon lange Einzug gehalten. Die Negativschlagzeilen lassen aber auch hier nicht lang auf sich warten. Nach etlichen Diskussionen über das Für oder Wider veröffentlicht eine Plattform mit Inhalten zur Zukunftsmobilität einen Artikel zum Thema Arbeitsplätze in der E-Mobilitätsbranche. Von den rund 4-6 Millionen Arbeitsplätzen der Branche sind nun aufgrund fehlender Investitionen etwa 410.000 Arbeitsplätze in Gefahr. Die Diskussion über die beste mobile Fortbewegungsart wird also weiter anhalten und auch wir als Nutzer jener, beispielsweise in Form von MOIA und Co, bleiben hier am Ball.

 

Das Auf und Ab von UBER (07:11)

Nach der Erwähnung eines Ridesharing-Anbieters bleiben wir videotechnisch direkt beim Thema. Der branchengleiche Anbieter UBER (heißt ausgesprochen sicher Juber) ist in London an sein Lizenzende geraten. Die britische Stadt verweigert dem Unternehmen eine neue Lizenz – wegen angegebener Sicherheitsmängel. Für UBER stellt diese Entscheidung einen harten Rückschlag dar, denn London ist einer der wichtigsten Einsatzgebiete des Anbieters. Die einzige Möglichkeit für einen weiteren Bestand in der Metropole ist ein Einspruch seitens UBER gegen den Beschluss.

 

Und während wir nun überlegen, wie wir den Weg ins Büro am sichersten bestreiten,freut ihr euch schon auf unser nächstes Update…

Video Update Nummer 1 – XDNews

 

„Hi Moin“ – Video Nummer Eins, doch worum geht’s hier eigentlich?

Ab sofort wollen wir für euch wöchentlich über Themen sprechen, die die Online Marketing – Welt bewegen. Zusätzlich halten wir hier fest, was für Erfolge wir verzeichnen und welche Kooperationen wir neu an Board haben.

 

Singles Day – auch für Vergebene (00:20)

Am 11.11. ist offizieller Singles Day oder auch Guanggun Jie – ein Tag für Alleinstehende und ein großes Thema im Online Marketing. Die Zahl Eins im Datum soll einen Single symbolisieren. Der Tag gilt jedoch längst nicht mehr nur den Singles, sondern auch jedem Einzelnen, ganz nach der Devise „auch mal an sich selbst denken“ bietet der 11.11. eine weitere Möglichkeit zum Beschenken welcher Person auch immer. Hier zulande eher weniger bekannt, in China aber DAS Ding schlechthin, wurden allein in den ersten 68 Sekunden 1 Milliarde US-Dollar Umsatz allein bei Aliexpress generiert. Am Ende des Tages belief sich der Gesamtumsatz von Aliexpress auf 32 Milliarden US-Dollar. Die jährliche Endshow im TV wurde in diesem Jahr 2019 von Taylor Swift geclosed.

Auch unser Partner China Gadgets profitiert von einem hohen Umsatz – ebenso positiv für uns.

 

Ranking-Abstufungen durch falsche IT (01:58)

Google Chrome kündigt an, User zukünftig auf langsam ladende Seiten hinzuweisen. Geplant ist eine farblich auffällige Bar mit einer kurz formulierten Info darüber, dass die aufgerufene Seite für gewöhnlich langsam lädt. Folglich wird nach und nach auch das Ranking der jeweiligen Website abgestuft. Gerade zum Anlass wichtiger Tage wie beispielsweise dem erwähnten Singles Day sollte man also sichergehen, dass die richtige IT im Hintergrund steht, sitzt oder liegt. Denn: „Wer zu spät lädt, den bestraft in Zukunft das Leben.“!

 

Online Marketing – Termine (02:46)

Google schult in dieser Woche zum Thema App-Vermarktung. Große Player wie beispielsweise Facebook oder die Otto Group waren vor Ort, wir haben gute Gespräche geführt und konnten neues Wissen mitnehmen. Obendrauf gab`s leckere Snacks – eine rundum gelungene Veranstaltung.

Die Affiliate Conference in München haben wir aufgrund von vielen internen Terminen leider verpasst, sind jedoch zuversichtlich dass wir beim nächsten Mal wieder dabei sind. Mit etwa 500 aktiven Teilnehmern stellt dieses Event die Vorzeigekonferenz der Affiliate-Marketing-Branche dar und jährt sich am 09.11.2020 zum zehnten Mal.

 

Und bei uns?

In dieser Woche verzeichnet nicht nur der Singles Day große Erfolge, auch wir selbst erreichen einen persönlichen Meilenstein – wir tracken erstmals die 100 Millionen User! Was für uns als junges Unternehmen vor kurzer Zeit noch so weit weg schien, wird nach und nach realer und wir sind stolz wie Oskar.

In neuer Kooperation starten wir ein Telekom Gewinnspiel, welches einen profitablen Payout liefert und somit attraktiv für Publisher ist. Wir starten mit JOYN als Streaming App von Pro7/SAT1, hier läuft‘s nach einem Rebranding nämlich wieder richtig gut. Neben der Kooperation mit Blockhouse, einem Hamburger Unternehmen unter anderem für den Onlineverkauf von hochwertigem Fleisch, bereiten wir uns nun bei einem guten Steak auf den Black Friday am 28.11. und die gesamte Cyber Week vor. Hier geht’s weltweit um die ganz großen Rabatte online und auch wir müssen gewappnet sein.

In case you didn’t know: We are hiring! Wir suchen Web-Entwickler – unsere Wünsche an dich findest du unter mcanism.com.

Für Anmerkungen, Korrekturen oder Inspirationen sind wir jederzeit offen und erreichbar, falls ihr vielleicht sogar Themenwünsche habt – her damit! -> hello@mcanism.com

Stay tuned, weekly updates incoming…

Affiliate Agency

mcanism bietet Agenturdienstleistungen zur Optimierung Ihrer Marketingkampagne. Was wir genau für Sie tun können, haben wir hier ausführlich behandelt.

Weiterlesen

Mobile Affiliate Marketing

Mobile Affiliate Marketing ist eine Sammlung von Marketingstrategien, welche perfekt auf den wachsenden Mobile Markt zugeschnitten ist. Bevor wir Lösungsansätze vorstellen, möchten wir Mobile Affiliate Marketing im Detail erläutern.

Weiterlesen